Dein Körper lügt nicht

Körper

Als ich jung war, war ich ein absoluter Kopfmensch. Ich glaubte daran, all meine Probleme mit dem Verstand lösen zu können und kontrollierte meine Gefühle über Gedanken. Mein Körper war für mich eher lästig, er sollte gefälligst funktionieren und mir gehorchen. Von Spiritualität und ganzheitlichen Wissenschaften war ich weit entfernt.

Bis Panikattacken mich darauf aufmerksam machen mussten, dass ich mehr bin, als mein Gehirn mir versuchte vorzumachen.

Meine körperlichen und emotionalen Reaktionen entzogen sich vollkommen meiner Kontrolle. Und zurückblickend war das meine Rettung. Ein dickes Alarmsignal meiner Seele, mich mit meinem Höheren Selbst zu verbinden und auf meinen Körper zu hören. Zu lernen seine Botschaften zu lesen und ihm zu geben, was er braucht, damit er mich unterstützt wundervolle Erfahrungen des Wohlgefühls hier machen zu dürfen.

Heute blicke ich mitfühlend auf mein früheres Ich zurück, welches sich soweit entfernt hatte von einem gesunden, herzverbundenen Lebensweg. Mein persönlicher Heilungs- und Wachstumsweg begann über meinen Körper und eröffnete mir ein wahres Seelenheil.

Dein Körper ist Ausdruck deines Bewusstseins

Ich kenne Menschen, die sagen alles sei bei Ihnen in bester Ordnung, nur der Körper würde ständig Symptome zeigen und Beschwerden machen. Bei tieferem Hinterfragen kommt dann oft ans Licht, dass es mit der „Ordnung“ doch nicht ganz so ideal sei.

Jede Instanz unseres Systems erfüllt eine bestimmte Aufgabe um uns zu dienen. So wie der Verstand unsere Rechenmaschine ist und das Höhere Selbst die Übersicht über unsere Inkarnationen und Lebensaufgabe hat, so hat der Körper die Aufgabe unser Bewusstsein auszudrücken. Gedanken, Gefühle, Lebenseinstellungen, Glaubenssätze, Verhaltensmuster und sogar Verbindungen zu anderen Seelen spiegeln sich im Ausdruck des Körpers wieder.

Anhand von Bewegungsmustern kann ein geschultes Auge Verhaltensmuster erkennen. Gefühle, die zu gestauten Emotionen > geworden sind, werden als Blockaden auf körperlicher Ebene erspür- später auch sichtbar. Unsere Ahnen sitzen uns in den Knochen und machen sich gerne mal über verschobene Wirbel oder schmerzende Hüften bemerkbar.

Speicherplatz für Erinnerungen und Emotionen

Durch präsente Berührungen und Bewegungen eines guten Bodyworkers können Erinnerungen an unverarbeitete Erfahrungen ins Bewusstsein kommen und auf angenehme Weise verarbeitet werden: Nämlich ressourcenorientiert. Die beste Heilungschance haben wir durch neue positive Erfahrungen.

Nehmen wir als Anschauungsbeispiel das Gefühl des „Alleine-gelassen-sein“: BeispielMensch hat in seiner Prägungszeit die Erfahrung gemacht mit seinen Gefühlen von Trauer und Wut alleine gelassen zu werden. Die Eltern haben selbst den Umgang mit ihren Gefühlen nicht gelernt gehabt und waren daher mit den emotionalen Ausbrüchen des Kindes überfordert, so dass sie es dann immer alleine aufs Zimmer schickten.

In einer Kahuna Bodywork> bekommt BeispielMensch nun das neue Körperempfinden, dass jemand präsent da ist. Und er bleibt da, auch wenn er traurig oder wütend wird. Da ist jemand, der dies mitfühlen kann. Und da ist. Präsent.
Durch diese neue Erfahrung kann sich der alte Schmerz des Alleine- seins zeigen und lösen.
Erinnerungen bis hin aus früheren Inkarnation können im Bewusstsein auftauchen. Meist verknüpft mit Emotionen, die noch gefühlt werden wollten, um wichtige Erkenntnisse freizugeben. Oder als Antrieb für Veränderungen genutzt zu werden.

Und das positive wird gleichzeitig auf körperlicher Ebene schon erfahren. Dass heißt auf 3D. Nicht nur im Geiste und Gefühl, sondern in der körperlichen, zellulären Empfindung.

Dein Körper lügt nicht

Wir haben aufgrund von seelischen und emotionalen Verletzungen unzählige Strategien entwickelt, die uns davor schützen sollen, diese wieder zu erleben. Selbsttäuschung, Ausreden, intellektuelles Reflektieren und endloses Erklären der Problematik eingeschlossen. Wir können ewig und 3 Tage um den „heissen Brei“ reden, anstatt das emotional Unangenehme noch einmal mit Ressource zu fühlen, um es in der Tiefe wirklich zu lösen.

Ein reines „mit dem Kopf verstehen“, warum ich Panikattacken oder Depression habe, hilft etwas fürs Mitgefühl mit mir, jedoch löst es sie nicht auf.

Ein Grund, warum Psychoanalyse einen selbst zu einem super Selbstversteher macht, aber noch lange nicht zu einem gesunden Menschen.

Wenn du jedoch die Selbsterfahrungsreise über deinen Körper machst, dann umgehst du diesen langen Schleifenweg der Selbsttäuschungen. Dein Körper zeigt dir, wo es deine Aufmerksamkeit braucht. Er kann nicht lügen. Er ist die Offenbarung deiner Geschichten und der Tempel deiner Seele.

Entspannt geht’s leichter ans Ziel

Verspannungen und Schmerzen sind auf einer Ebene Widerstände. Ein Nich-fühlen Wollen, ein Nicht-verändern Wollen. Das ist normal menschlich. Wir haben Widerstände gegen neue Erfahrungen und Ängste alte Schmerzen erneut zu spüren. Paradoxerweise führen genau diese Widerstände zu körperlichen Schmerzen und Verspannungen.

In dem Moment, wo wir den Widerstand loslassen, spüren wir vielleicht die Trauer und den emotionalen Schmerz, doch der körperliche kann sich lösen und wir entspannen. Das Tolle an der Entspannung ist, das es unsere Lebensenergie wieder freier fließen lässt und wohligen Gefühlen und Kreativität den Raum gibt. Je mehr wir uns entspannen können, umso näher kommen wir unserem Wesenskern. Von dort aus gestaltet sich das Leben leichter und erfüllender, fast wie von selbst.

Dieses Phänomen fordert von Menschen aus einer Leistungsgesellschaft ein Umdenken von 180 Grad. Statt anstrengen und tun führt loslassen und entspannen zum Ziel. Sich zu entspannen bedeutet jedoch nicht einfach nur rumliegen und nix tun. Wer schön in der Sonne liegt, ist noch lange nicht entspannt.

Über Bewegung ungünstige Verhaltensmuster auflösen

Die hawaiianischen Bewegungsmeditation „Flying“ ist ein meditativer Lichtblick für Menschen, denen die „Sitz und Atme – Meditation“ nicht zusagt. Doch auch für alle anderen kann dieses tänzerische Element aus der Hawaiianischen Körperarbeit ein wunderbarer Zugang sein, sich selbst als Zentrum des Universums zu erfahren.

Im komplexen Bewegungsablauf werden die eigenen Verhaltens- und Glaubensmuster transformativ „durchflogen“ und können so lebensveränderne Auswirkungen haben. Nebenbei wird der ureigene Energiekreislauf in Fluß gebracht, so dass nicht nur der Körper, sondern das ganze Leben ordentlich in Bewegung gebracht wird.

Anders als beim Joggen, wo ja die Tendenz verbreitet ist, vor sich selbst wegzulaufen, wird man beim Flying auf sich selbst zurückgeworfen. Die über den Körper erfahrenden und gefühlte Konfrontation mit dem, wie man sich selbst durch das eigene Leben bewegt, beinhaltet viele Erkenntnisse. Und jedes erkennen führt zu einer sofortigen Veränderung im Bewegungsablauf. Den Flow des Lebens tanzen…

Dein Körper weiß was dir gut tut

Wenn du lernst auf die Stimme deines Körpers zu hören, dann bist du auf der sicheren Seite gesund zu leben. Kein Ratgeber kann diese Stimme ersetzen.  Ob bei der Ernährung oder Sport. Dein Körper weiß was dir schmeckt und gut tut. Wichtig ist es anfangs – besonders bei der Ernährung – auf das Körperempfinden DANACH zu achten. So lernst du Stück für Stück, was dir gut tut und was nicht. Später wirst du auch die leise Stimme schon vorher wahrnehmen können.

 

…und zum Schluss … der schnellste Weg in dein KörperSpürBewusstsein:

ATMEN 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Melde dich zu unserem Newsletter an!